Vereine fordern - Vereine fördern

Veröffentlicht am 14.12.2010 in Kommunalpolitik

Weit mehr als 50 % der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland engagieren sich uneigennützig in einem oder mehreren Vereinen.
Jetzt, kurz vor Jahresende sind sie wieder allgegenwärtig: Die vielen Weihnachtsfeiern, die den Jahresabschluss eines Vereines kennzeichnen.

In St. Ingbert bereichern mehr als 300 Vereine und Verbände unser kulturelles und gesellschaftliches Leben. Neben den vielen Sportverbänden leisten noch zahlreiche kulturelle und karitative Vereine wertvolle Dienste für unser Gemeinwohl.
Vereine leisten, was staatliche Institutionen oftmals nicht gleichwertig wahrnehmen können. Das Umsetzten gemeinsamer Ziele, das Engagement in der Gruppe, das Erleben der Gemeinschaft und der Zusammengehörigkeit und vieles mehr machen die Qualität des Vereinslebens aus.

Thomas Berrang, Fraktionsvorsitzender der SPD: „All dies sind Gründe, weshalb es berechtigt ist, dass Vereine Unterstützung fordern.“ Auch mit dem Blick, dass viele Vereine Nachwuchsprobleme haben, will die SPD das Thema verstärkt auf die Tagesordnung rufen. „Jeden Euro den wir zur Förderung der Vereine einsetzen ist ein gut angelegter Euro, denn so unterstützt St. Ingbert das Engagement, das ihr direkt oder indirekt sehr viel mehr einbringt, als dieser eine Euro wert ist,“ so Berrang.

Die SPD spricht sich auch zukünftig dafür aus die Zuschüsse für Vereine nicht zu kürzen. Eher müsse über Steigerungen nachgedacht werden.
Neben der direkten finanziellen Förderung sollten auch die stadteigenen Hallen und Räumlichkeiten für St. Ingberter Vereine möglichst kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Auch die Idee der Vereine-Börse muss wieder umgesetzt werden.

Fraktionsvorsitzender Berrang: „St. Ingbert hat wie alle seine Bürgerinnen und Bürger ein vielseitiges und aufregendes Jahr hinter sich. Doch gerade unsere Vereine machen den Veranstaltungskalender und das öffentliche Leben so vielseitig.“ Die SPD hofft, dass auch im kommenden Jahr durch zahlreiche Veranstaltungen St. Ingbert wieder weit über die Stadtgrenzen hinaus als lebenswerte Stadt gezeigt wird.

 

Kommunalwahl 2019

Informationen zur Oberbürgermeisterwahl finden Sie in Kürze unter

www.sven-meier.info

Termine

Sicher leben in Oberwürzbach

Eine Veranstaltung der SPD Oberwürzbach mit Experten aus Politik, Polizei und Handwerk
Es dauert meist nur wenige Sekunden, bis unsere Sicherheit beeinträchtigt sein kann. Ob Einbruch oder Überfall - derartige Ereignisse passieren unerwartet und hinterlassen bleibende Spuren bei den Betroffenen. Doch auch wenn faktisch noch nichts passiert ist, hat sich unser allgemeines Sicherheitsempfinden in den letzten Jahren stark verändert. Doch hat sich die Sicherheitslage in unserem Land tatsächlich verändert? Wie gehen wir mit unseren Ängsten um? Wie können wir uns vor drohenden Gefahren schützen?
Diese und andere Fragen zum Thema Sicherheit diskutieren mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern Stefan Pauluhn, MdL und Kreisvorsitzender der SPD Saar-Pfalz, Hugo Müller, Polizist und stv. Polizeipräsident, Torsten Towae, stv. Leiter Polizeiinspektion St. Ingbert, Sven Meier, Stadtverbandsvorsitzender SPD St. Ingbert, und Jürgen Dressler, Geschäftsführer der Rollladen- und Fensterfabrik Dressler GmbH.
Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 04. April 2019, 18.30 Uhr, im Pfarrheim in Oberwürzbach. Dazu ergeht herzliche Einladung an alle Bürgerinnen und Bürger. Der Eintritt ist frei.