Header-Bild

OV Oberwürzbach


v.l.n.r.: Dunja Sauer, Thomas Meyer, Sabine Degel

SPD Oberwürzbach wählt neuen Vorstand

In einer gut besuchten Versammlung haben die Mitglieder der SPD Oberwürzbach den Vorstand neu gewählt. Dabei wurde Dunja Sauer als Vorsitzende im Amt bestätigt. Als Stellvertreter stehen Sabine Degel und Thomas Meyer an ihrer Seite. Ebenfalls wieder gewählt wurden Bernhard Scheiba als Kassierer, Toni Schock als Schriftführer und Joachim Abel als Organisationsleiter. Der Beauftragte für die Jugendarbeit, Marco Düthorn, sowie Maria Schwarz, Heinz Hambach, Marko Miljanic, Heribert Rubert und Swen Sauer ergänzen das Vorstandsteam.

Oberwürzbach weiter zu gestalten und zukunftsfähig zu machen, sieht der SPD Vorstand im Fokus seiner politischen Arbeit. Die Einbindung von Mitbürgerinnen und Mitbürgern wird umgesetzt durch das Angebot von monatlichen Bürgersprechstunden mit den Mitgliedern des Orts- und Stadtrates (Oberwürzbach, September 2014).

Kontaktmöglichkeit: spd-oberwuerzbach@spd-st-ingbert.de

 
 

Termine

.

 

SPD Aktuelles

15.06.2018 13:41
Verantwortung für Europa.
"Leider erleben wir in diesen Tagen einen Koalitionspartner, der tief zerstritten ist und seine internen Konflikte nicht geklärt bekommt." Der SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil erinnert in seinem Namensbeitrag an den gemeinsamen Beschluss, in einer Bundesregierung den Alltag der Menschen in Deutschland zu verbessern und den Aufbruch für ein starkes Eutopa zu organisieren.

Daten sind heute schon der wichtigste Rohstoff und Informationen werden zur zentralen Ware. Die Kontrolle über die Daten bündelt so viel Macht und Einfluss in den Händen weniger Konzerne wie niemals zuvor in der Geschichte. Gleichzeitig sind wir Zeugen einer neuen Produktionsweise mit grundlegenden Veränderungen für die Arbeitswelt. Wie schaffen wir Regeln und Rechte im digitalen Kapitalismus?

11.06.2018 13:29
"Aus Fehlern lernen".
Vor seiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember hat Lars Klingbeil zugesagt, dass er im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Er wolle Fehler erkennen, benennen und daraus lernen. Deshalb hat er dem Parteivorstand direkt nach seiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige Evaluierung des Bundestagswahlkampfs vorgeschlagen. Das Evaluierungsteam hat seinen Bericht heute dem Parteivorstand vorgestellt.