SPD: Keine Bands aus der rechten Szene in St. Ingbert

Veröffentlicht am 27.01.2019 in Allgemein

Das in Hassel angekündigte Konzert schlägt zurecht hohe Wellen. Die SPD wehrt sich entschieden dagegen, dass die rechte Szene ihren Treffpunkt nach Hassel verlagert.

Ein Teil der rechten Musikszene versucht seit langem, sich als „unpolitisch“ oder „nicht-rechts“ darzustellen, obwohl die Internetrecherche eine Verwurzelung von Bandmitgliedern mit der rechten Szene aufzeigt.

Die rechte Musikszene im Saarland sucht schon lange Veranstaltungsräume. So sollte am 20.04.2018 ein Konzert der rechten Szene in der Diskothek „Gloria“ in Saarbrücken stattfinden. Dies wurde aus Rücksichtnahme auf das Datum vom Insolvenzverwalter der Diskothek abgesagt. Im Herbst wurde bekannt, dass Bands aus dem gleichen Spektrum versucht hatten, für ein Konzert im Februar 2019 eine Halle in Neunkirchen zu mieten. Die Neunkircher Kulturgesellschaft vermietete die Halle jedoch nicht. Letztendlich scheint nun mit Hassel ein Veranstaltungsort gefunden zu sein.

„Es besteht die Gefahr, dass die rechte Musikszene Hassel zu ihrem neuen Treffpunkt machen möchte. Das müssen wir frühzeitig unterbinden und bereits das erste geplante Konzert ablehnen“, so Sven Meier, Vorsitzender der SPD Stadtratsfraktion.

 

Kommunalwahl 2019

Informationen zur Oberbürgermeisterwahl finden Sie unter

www.sven-meier.info

Termine

SPD: Europapolitischer Abend - Wie machen wir Europa demokratischer?

Der SPD-Stadtverband St. Ingbert lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein zum „Europapolitischen Abend“ im Zechenhaus des Besucherbergwerks Rischbachstollen, Obere Rischbachstraße in St. Ingbert. Die Veranstaltung findet statt am Freitag, 10. Mai 2019, um 18:30 Uhr.

Referenten sind Prof. Dr. Giegerich, LL.M., Direktor des Europainstituts und Inhaber des Lehrstuhls für Europarecht, Öffentliches Recht und Völkerrecht an der Universität des Saarlandes sowie Jo Leinen, Mitglied des Europäischen Parlaments seit 1999 in der S&D Fraktion (Socialists & Democrats) für die SPD.

Beide werden in Vorträgen aus ihrer Sicht die Entwicklung und die Zukunftsaussichten der Europäischen Union darstellen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion.