Kita-Gebühren: SPD Stadtratsfraktion für Abschaffung der Elternbeiträge

Veröffentlicht am 19.03.2017 in Kommunalpolitik

Die SPD Stadtratsfraktion in St. Ingbert setzt sich dafür ein, die Betreuung von Kindern in Kindertageseinrichtungen für die Eltern schrittweise beitragsfrei zu stellen. Eine entsprechende Resolution hat die SPD nun für die nächste Sitzung des Ausschusses für Kultur, Bildung und Soziales eingebracht.

„Wir sind der Meinung, dass bei den Elternbeiträgen für die Kita-Betreuung die Schmerzgrenze erreicht ist. Nirgendwo sonst in Deutschland sagen so viele Eltern, dass die Kita-Beiträge zu hoch sind und nirgendwo sonst fühlen sich die Eltern durch die Höhe der Beiträge so stark in ihrer Lebensqualität eingeschränkt wie im Saarland“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Sven Meier mit Blick auf eine repräsentative bundesweite Umfrage der Bertelsmann-Stiftung vom Dezember 2016.

Meier begrüßte die „enormen Anstrengungen“ von Land, Kommunen und freien Trägern etwa beim Krippenausbau: „Der Ausbau von Kindergarten- und Krippenplätzen war absolut notwendig und richtig. Jetzt kommt es darauf an, dass die Eltern sich dieses Angebot auch leisten können. Bei zwei Kindern in der frühen Erziehungsphase kommen schon mal locker 500 Euro im Monat für Kita und Krippe zusammen. Das ist eine enorme finanzielle Belastung.“

In der Pflicht sieht die SPD Stadtratsfraktion die Landespolitik. Deshalb werden in der Resolution alle im neuen Landtag vertretenen Fraktionen aufgefordert, „die gesetzlichen und finanziellen Voraussetzungen dafür zu schaffen, um die Plätze in den Kindertageseinrichtungen durch die Übernahme der Elternbeiträge schrittweise beitragsfrei anbieten zu können.“

Die SPD-Fraktion ist zuversichtlich, für ihre Resolution im Stadtrat eine Mehrheit zu finden: „Das Thema brennt den Familien auf den Nägeln. Im Hinblick auf die Landtagswahl und die dann anstehenden Koalitionsverhandlungen ist es deshalb wichtig, dass die Kommunen sich bereits jetzt positionieren. Wir wissen, das Vorhaben ist nicht auf einen Schlag durchzusetzen. Aber der Blick nach Rheinland-Pfalz zeigt: Die Umsetzung der Beitragsfreiheit ist möglich“, so Meier abschließend.

 

Termine

Public Viewing zur Kandidatenvorstellung für SPD-Parteivorsitz

Die SPD wählt eine neue Spitze und alle Mitglieder entscheiden mit! Alle Kandidaten-Teams touren deshalb im Moment durch Deutschland, um sich den Mitgliedern vorzustellen. Die SPD St. Ingbert lädt alle Interessierten am Samstag, 12. Oktober 2019, ab 10:15 Uhr bis 13:00 Uhr, in die Kinowerkstatt, Pfarrgasse 49, St. Ingbert, ein, um die letzte Regionalkonferenz aus München via Livestream zu verfolgen und sich ein Bild von den Kandidierenden zu machen.

 

Halbzeitbilanz

Im Herbst dieses Jahres wird die SPD-Fraktion im Landtag Bilanz ziehen - eine Bilanz zu knapp zweieinhalb Jahren Großer Koalition im Saarland. Zusammen mit Anke Rehlinger werden nicht nur Fragen wie "Was haben wir bisher erreicht?" beleuchtet, sondern auch Perspektiven, neue Impulse und mögliche Wege für die Zukunft diskutiert am  23. Oktober 2019 um 18.30 Uhr, Saalbau in Homburg, Obere Allee 2.