SPD: Investorenwettbewerb für WVD-Gelände schnell umsetzen

Kommunalpolitik

Die SPD Stadtratsfraktion fordert seit geraumer Zeit, das sogenannte „WVD-Gelände“, also den Bereich zwischen ehemaliger Westpfälzischer Verlagsdruckerei und REWE, für hochwertiges urbanes Wohnen zu entwickeln.

Die SPD Stadtratsfraktion ist der Auffassung, dass für dieses städtische Filetstück im Herzen St. Ingberts nur eine architektonisch hochwertige Bebauung mit Wohngebäuden in Betracht kommt. Ziel muss sein, städtischen, urbanen Wohnraum in einem Bereich zu schaffen, in dem bisher kein ausreichendes Angebot vorhanden ist und damit die Innenstadt zu beleben und Kaufkraft in die Stadt zu bringen. Die Innenstadt hat in den letzten Jahrzehnten die meisten ihrer Bewohner verloren. Mit diesem Projekt bietet sich die Chance, die Funktion Wohnen im Zentrum St. Ingberts nachhaltig zu stärken und damit auch Folgeinvestitionen im Umfeld anzustoßen.

Es liegt mittlerweile eine von Prof. Ziegler entwickelte städtebauliche Rahmenplanung vor, die in diesem Sinne die Entwicklungsperspektiven und mögliche Strukturen des Geländes beschreibt. Es könnten hier ca. 60 Wohnungen entstehen. Die SPD Stadtratsfraktion schlägt daher vor, auf dieser Grundlage einen sogenannten Investorenwettbewerb durchzuführen. Im Zuge dieses Verfahrens können potentielle Investoren ihre Konzepte für diesen Bereich vorlegen. Die Stadt hat so die Möglichkeit, einen möglichst passenden Vorschlag auszuwählen. Der Wettbewerb sollte spätestens im August 2017 abgeschlossen sein.

 
 

Termine

Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) in der SPD St. Ingbert veranstaltet am Samstag, 07.Oktober 2017, eine Tagesfahrt ins Elsass mit Besichtigung von Riquewihr und Colmar.

 

SPD Aktuelles

15.10.2017 17:39
"Fulminanter Erfolg".
Drei Wochen nach der Bundestagswahl hat die SPD die Landtagswahl in Niedersachsen spektakulär gewonnen. Die Sozialdemokratie unter Ministerpräsident Stephan Weil legt deutlich zu und wird erstmals seit 1998 wieder stärkste Kraft. Eine Fortsetzung von Rot-Grün ist aber nicht möglich.

Rede des Parteivorsitzenden Martin Schulz anlässlich der Gedenkfeier zum 25. Todestag von Willy Brandt.

29.09.2017 11:39
Neustart für die SPD.
Wir haben eine schwere Wahlniederlage erlitten und das historisch schlechteste Wahlergebnis der SPD seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland eingefahren. Für diese Niederlage trage ich als Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat die Hauptverantwortung. Ein Namensbeitrag.