Header-Bild

STO Nord


v.l.n.r.: Joachim Riedel, Gerd-Michael Rauch, Siegfried Thiel, Anke Rehlinger, Andrea Gehring

Sprecher: Siegfried Thiel Stellv. Sprecher: Andrea Gehring, Joachim Riedel.

Der SPD Stadtteil Nord erstreckt sich nördlich der Kaiserstraße und östlich der Elversbergerstraße.

 

Die SPD-Stadtteilorganisation St. Ingbert-Nord hat am 29. September 2016 ihren Vorstand neu gewählt. Siegfried Thiel wurde in seinem Amt als Sprecher bestätigt, ebenso Andrea Gehring als Stellvertreterin. Neu in den Vorstand gewählt wurden Joachim Riedel als Stellvertreter und Gerd-Michael Rauch als Schriftführer. Aus dem Vorstand ausgeschieden sind die Stellvertreterin Silvia Stolz-Meiser und als Schriftführerin Charlotte Meissner. Siegfried Thiel bedankte sich bei ihnen für die geleistete Arbeit. Er gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass sie weiterhin in der Stadtteilorganisation mitarbeiten werden.

Die Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr und Kandidatin der SPD für das Amt der Ministerpräsidentin, Anke Rehlinger, beglückwünschte am Rande der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins St. Ingbert die alten und neuen Mitglieder des Vorstandes zu ihrer Wahl. Sie verwies darauf, wie wichtig die Basisarbeit für die Partei sei und auf die Bedeutung, die den Stadtteilorganisationen in diesem Zusammenhang zukomme. Thiel bedankte sich bei der Ministerin für die Glückwünsche und versprach, seine Stadtteilorganisation werde sie im kommenden Landtagswahlkampf mit allen Kräften unterstützen. Thiel: „Wir wünschen uns für die Zukunft eine Ministerpräsidentin Anke Rehlinger.“

 
 

Termine

.

 

SPD Aktuelles

Kämpferisch und mit einer klaren Idee für Deutschland. So schwört Martin Schulz im Berliner Willy-Brandt-Haus die Vorsitzenden der SPD-Unterbezirke und -Kreisverbände aus ganz Deutschland und mehrere Hundert Mitglieder auf den Wahlkampf ein. Die Botschaft: Eine konsequente Friedenspolitik, ein starkes und einiges Europa, Investitionen in die Zukunft unserer Kinder - und mehr Gerechtigkeit.

24.05.2017 15:29
Abrüsten statt Wettrüsten.
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz warnt angesichts der milliardenschweren Waffengeschäfte zwischen den USA und Saudi-Arabien vor einem riskanten Rüstungswettlauf in Nahost. Und verlangt von Europa mehr Engagement für Frieden und Abrüstung.

Investitionen in Bildung, mehr Unterstützung für Familien und eine deutliche Entlastung von Beziehern kleiner und mittlerer Einkommen - der SPD-Parteivorstand hat am Montag einstimmig einen Leitantrag für das SPD-Regierungsprogramm beschlossen. "Es geht in dem Programm darum, für mehr Gerechtigkeit in Deutschland zu sorgen, dafür steht die SPD", sagte Generalsekretärin Katarina Barley in Berlin.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will bei einem Wahlsieg Milliarden Euro in Bildung investieren. "Ich möchte, dass Deutschland das weltweit stärkste Land in der Bildung wird", sagte Schulz am Donnerstag in Berlin. Bildungspolitik sei "die entscheidende Weichenstellung", um die Zukunftsfähigkeit der Bundesrepublik zu sichern.