Header-Bild

ASF

ASF steht für Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen.

Der ASF gehören alle weiblichen Mitglieder der SPD an, bundesweit zur Zeit über 150.000 Frauen. Die Bundesvorsitzende ist die saarländische Bundestagsabgeordnete Elke Ferner. Die ASF–St. Ingbert ist auf Stadtverbandsebene organisiert, das heißt, Mitglied sind alle SPD–Frauen aus dem gesamten Stadtgebiet. Die ASF nimmt Einfluss auf das politische Geschehen im Ortsverein, Stadtverband, Kreisverband, auf Landes- und Bundesebene. Fester Bestandteil ihrer Arbeit ist z.B. das Organisieren des Weltfrauentages.

 

Vorstand:

Vorsitzende: Ruth Henrich

Stellvertretende Vorsitzende: Waltraud Hammad, Karin Eisfeld

Schriftführerinnen: Sonja Michel, Gerda Schaal

Beisitzerinnen: Christine Becker, Marlis Bier, Eva Buchheit, Andrea Gehring, Ursula Hager, Silvia Meiser-Stolz, Charlotte Meissner, Monika Rohe, Helga Roth, Dunja Sauer, Mathilde Thiel, Sonja Völker, Christa Wagner

 
 

Termine

Die SPD St. Ingbert veranstaltet zum Abschluss der diesjährigen Fastnachtssession am „Veilchendienstag“, 13. Februar 2018, ein Fastnachtsschlorum mit Heringsessen. Die Veranstaltung findet statt in der Altenbegegnungsstätte der Stadthalle St. Ingbert. Los geht es um 18:31 Uhr.

Die SPD Rentrisch lädt ein zum Heringsessen am Freitag, 16. Februar 2018, 18:00 Uhr, im TuS-Clubheim in Rentrisch. Gastredner ist Landrat Dr. Theophil Gallo.

 

SPD Aktuelles

Der Koalitionsvertrag steht. Unser Verhandlungsergebnis zeigt: Mit der SPD wird Deutschland gerechter und zukunftsfähiger. Das haben wir den Menschen versprochen. Das halten wir ein. Wir können gemeinsam viel bewegen. Für die Menschen. Für unser Land. Für Europa. Darüber werden wir jetzt gemeinsam entscheiden.

Als erste Frau an der Spitze soll Andrea Nahles die Bundespartei anführen. Der bisherige Vorsitzende Martin Schulz trat am Dienstag zurück. Daraufhin schlugen Vorstand und Präsidium der SPD jeweils einstimmig die Fraktionsvorsitzende für die Wahl zum höchsten Parteiamt vor. Entschieden wird auf dem Bundesparteitag im April.

Der scheidende SPD-Chef Martin Schulz verzichtet auf das Amt des Außenministers, sollte es zu einer Koalition mit CDU, CSU und SPD kommen. Seine Erklärung im Wortlaut: