Header-Bild

AG 60+

Ansprechpartner: Mathilde Thiel

(Die Personen sind von links nach rechts: Sven Meier, Margarete Bier, Georg Karmann, Mathilde Thiel, Siegfried Thiel, Hedwig Dahlem, Gerhard Hartmann, Monika Rohe, Erwin Fromm und Waltraud Hammad)

 

 

Mathilde Thiel als Vorsitzende der SPD Arbeitsgemeinschaft 60 Plus wiedergewählt

Die Arbeitsgemeinschaft 60 plus im SPD - Stadtverband St. Ingbert traf sich am vergangenen Freitag zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Mathilde Thiel erhob sich die Versammlung zu einer Gedenkminute für die verstorbene frühere Landesvorsitzende Dr. Brunhilde Peter. Im Anschluss referierte der Landesehrenvorsitzende der AG 60 Plus Albrecht Herold zu aktuellen politischen Themen.

 

Zur anstehenden Neuwahl des Vorstandes übernahm der Stadtverbandsvorsitzende Sven Meier die Versammlungsleitung. Mathilde Thiel wurde als Vorsitzende einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Als ihre Stellvertreterinnen wurden Monika Rohe und Waltraud Hammad gewählt. Die Schriftführung übernimmt Siegfried Thiel. Dem Vorstand gehören noch folgende acht Beisitzer/innen an: Bier Margarete, Dahlem Hedwig, Prof. Dr. Fromm Erwin, Hartmann Gerhard, Karmann Georg, Kropp Karlheinz, Roth Helga und Zell Anna.

 

Der Stadtverbandsvorsitzende Sven Meier beglückwünschte die gewählten Vorstandsmitglieder und gab seiner Hoffnung auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit der Arbeitsgemeinschaft mit den übrigen Parteigremien Ausdruck.

 

Als Arbeitsschwerpunkt für die nächsten zwei Jahre nannte Mathilde Thiel die Gründung eines Generationennetzwerkes, die sie in Zusammenarbeit mit der Juso-Arbeitsgemeinschaft in Angriff nehmen will. Hierzu begrüßte sie den neuen gewählten Stadtverbandsvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft, Maximilian Raber, der seine Vorstellungen zu dem Projekt darlegte. Die Versammlung stimmte der Gründung des Netzwerkes einstimmig zu. Sven Meier wünschte dem anspruchsvollen Projekt ein gutes Gelingen. Er regte an, die Verbände, die bei der Gründung des städtischen Seniorenbeirates entgegen dem Antrag seiner Fraktion nicht zugelassen waren, mit ins Boot zu nehmen.

 

Termine

.

 

SPD Aktuelles

Das ist die Kampfansage gegen das "Durchmerkeln"! Der SPD-Kanzlerkandidat und Parteivorsitzende Martin Schulz will sich nicht mit konservativer Stillstandspolitik abfinden und zeichnet sein Bild für das moderne Deutschland in einem starken geeinten Europa. Dabei ist sein Blick über den Tellerrand sehr konkret: mit mutigen Schritten für massive Investitionen in die Zukunft, einer modernen, gerechten Arbeitswelt, dem Paradigmenwechsel in der Bildungspolitik - dafür hat er einen Plan.

11.07.2017 17:00
Der Gipfel der Verlogenheit.
Die Debatte von CDU und CSU über die Frage, wer für den autonomen Terror in Hamburg die politische Verantwortung trägt, demaskiert inzwischen ein bislang nicht gekanntes Maß an Verlogenheit der Union im Wahlkampf.

"Die Globalisierung darf die Reichen nicht noch reicher und die Armen nicht noch ärmer machen", sagte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz am Donnerstag. Gemeinsam mit Außenminister Sigmar Gabriel hat er am Donnerstag Impulse für eine neue globale Gerechtigkeits- und Friedenspolitik vorgestellt. Es geht um eine internationale Politik, die viel globaler und gerechter aufgestellt ist als G20.

Nach langem Streit zwischen der CDU-Vorsitzenden Merkel und CSU-Chef Seehofer hat die Union ihr Wahlprogramm beschlossen. "Ein mutloses Programm ohne Idee für die Zukunft", kommentierte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Es sei unseriös, ungerecht und unverantwortlich.