Anke Rehlinger betont SPD-Themen für Landtagswahlkampf SPD St. Ingbert bestätigte Sven Meier als Vorsitzenden

Allgemein

In der gut besuchten Mitgliederversammlung hat der SPD Ortsverein St. Ingbert am vergangenen Freitag einen neuen Vorstand gewählt. Die Mitglieder bestätigten ohne Gegenstimme Sven Meier in seinem Amt als 1. Vorsitzenden. Die SPD-Mitglieder freuten sich, dass Anke Rehlinger, stellvertretende Ministerpräsidentin und Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, an der Versammlung teilnahm.

Meier bedankte sich für das große Vertrauen der Mitglieder.

In seiner Begrüßungsrede betonte der SPD-Vorsitzende, dass die SPD für einen starken Wirtschafts-, Bildungs- und Kulturstandort für die Menschen in St. Ingbert stehe.

Die SPD erachtet es deshalb für erforderlich, Flächen für Arbeitsplätze im gewerblich-industriellen Bereich und in modernen Dienstleistungen bereitzustellen.

Zur Stärkung des Bildungsstandorts gehöre beispielsweise die kürzlich im Stadtrat beschlossene Unterstützung der Baumaßnahmen zur Erweiterung der Kindertagesstätten Louise Scheppler und an der Christuskirche, so Meier.

Der an Einzelinteressen ausgerichteten Stadtpolitik der Mehrheitsfraktionen von CDU, Familienpartei und Grünen muss eine Absage erteilt werden. "Eine desaströse Müllpolitik beschließen, laufend die Kommunalaufsicht mit St. Ingbert beschäftigen, und sich dann über das schlechte Image der Stadt beschweren - das verwundere dann doch", stellte Meier in seiner Ansprache dar.

Die SPD-Mitglieder freuten sich, dass Anke Rehlinger, stellvertretende Ministerpräsidentin und Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, an der Versammlung teilnahm.

In ihrer Rede erläuterte Anke Rehlinger ihre erfolgreiche Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik sowohl für Unternehmer als auch für Beschäftigte. Hierzu zählten u.a. das saarländische Tariftreuegesetz, die gezielte Wirtschaftsförderung für ordentliche Arbeitsplätze und das Landesprogramm zur Förderung von Langzeitarbeitslosen.

Rehlinger wies mit Blick auf die Landtagswahl am 26. März 2017 darauf hin, zur Erleichterung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf könne die von der SPD angestrebte Beitragsfreiheit der KiTa-Betreuung beitragen.

Ferner legte Rehlinger dar, Ergebnis der Schuldenbremse dürfe nicht sein, marode Infrastrukturen an nachfolgende Generationen zu überlassen.

Die Ministerin hob in ihrer Rede hervor, das Ziel sozialdemokratischer Politik sei eine Rente, die vor Altersarmut schütze und den Lebensstandard sichere.

Die SPD-Mitglieder konnten sich anschließend mit der Ministerin über weitere wirtschafts- und verkehrspolitische Themen austauschen. Anke Rehlinger stellte in diesem Zusammenhang die Öffnung der Fechinger Talbrücke für den Lkw-Verkehr gegen Ende des Monats in Aussicht.

Abschließend unterstrich Anke Rehlinger, dass die SPD Saar einen Landtagswahlkampf aus eigener Stärke und mit Betonung sozialdemokratischer Themen führen werde.

Von den Mitgliedern wurden Mathilde Thiel und Franz-Josef Mast wieder als stellvertretende Vorsitzende gewählt. Die Kasse des Ortsvereins wird weiterhin von Siegfried Thiel betreut. Die Schriftführerin Marlis Bier und die Organisationsleiterin Waltraud Hammad wurden ebenfalls wiedergewählt. Ferner wurde die Öffentlichkeitsarbeit an Maximilian Raber übertragen.

Weiterhin wurden Klaus Becker, Wolfgang Blatt, Frank Brosowski, Karin Eisfeld, Andrea Gehring, Klaus Güttes, Ruth Henrich, Patrick Hoffmann, Charlotte Meissner, Dieter Meissner, Silvia Meiser-Stolz, Sonja Michel, Joachim Riedel, Monika Rohe, Alina Schummer, Petra Schweitzer, Ellen Straßberger und Luca Wagner als Beisitzerinnen und Beisitzer in die Reihen des Vorstands gewählt.

Der SPD-Vorsitzende Meier dankte den ausgeschiedenen Mitgliedern und freute sich, dass junge Mitglieder die Vorstandsarbeit unterstützen werden. Im neuen Vorstand des SPD Ortsvereins St. Ingbert sind 13 Frauen und 12 Männer vertreten. Der Vorstand freut sich auf die Arbeit in den kommenden Jahren.

 

Der neue Vorstand des SPD Ortsvereins St. Ingbert:

Sven Meier, Vorsitzender

Mathilde Thiel, stv. Vorsitzende

Franz-Josef Mast, stv. Vorsitzender

Kassierer: Siegfried Thiel

Schriftführerin: Marlis Bier

Organisationsleiterin: Waltraud Hammad

Öffentlichkeitsarbeit: Maximilian Raber

Beisitzer/ -innen: Klaus Becker, Wolfgang Blatt, Frank Brosowski, Karin Eisfeld, Andrea Gehring, Klaus Güttes, Ruth Henrich, Patrick Hoffmann, Silvia Meiser-Stolz, Charlotte Meissner, Dieter Meissner, Sonja Michel, Joachim Riedel, Monika Rohe, Alina Schummer, Petra Schweitzer, Ellen Straßberger und Luca Wagner.

 
 

Termine

.

 

SPD Aktuelles

Das ist die Kampfansage gegen das "Durchmerkeln"! Der SPD-Kanzlerkandidat und Parteivorsitzende Martin Schulz will sich nicht mit konservativer Stillstandspolitik abfinden und zeichnet sein Bild für das moderne Deutschland in einem starken geeinten Europa. Dabei ist sein Blick über den Tellerrand sehr konkret: mit mutigen Schritten für massive Investitionen in die Zukunft, einer modernen, gerechten Arbeitswelt, dem Paradigmenwechsel in der Bildungspolitik - dafür hat er einen Plan.

11.07.2017 17:00
Der Gipfel der Verlogenheit.
Die Debatte von CDU und CSU über die Frage, wer für den autonomen Terror in Hamburg die politische Verantwortung trägt, demaskiert inzwischen ein bislang nicht gekanntes Maß an Verlogenheit der Union im Wahlkampf.

"Die Globalisierung darf die Reichen nicht noch reicher und die Armen nicht noch ärmer machen", sagte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz am Donnerstag. Gemeinsam mit Außenminister Sigmar Gabriel hat er am Donnerstag Impulse für eine neue globale Gerechtigkeits- und Friedenspolitik vorgestellt. Es geht um eine internationale Politik, die viel globaler und gerechter aufgestellt ist als G20.

Nach langem Streit zwischen der CDU-Vorsitzenden Merkel und CSU-Chef Seehofer hat die Union ihr Wahlprogramm beschlossen. "Ein mutloses Programm ohne Idee für die Zukunft", kommentierte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Es sei unseriös, ungerecht und unverantwortlich.