Sven Meier soll nächster OB werden

Veröffentlicht am 30.01.2011 in Aktuell

Die SPD St.Ingbert hat auf ihrer Mitgliederversammlung den 46-jährigen Diplom-Geographen Sven Meier zum Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl gewählt. Die Sozialdemokraten feierten einen kraftvollen Wahlkampfauftakt in der St.Ingberter Stadthalle.

Am Ende wurde es sogar eng in der Stadthalle. Mehr als 250 Menschen waren gekommen, um bei der Wahl des Oberbürgermeisterkandidaten dabei zu sein. Ein kraftvoller Wahlkampfauftakt sollte es werden mit landespolitischer Prominenz und musikalischer Begleitung durch das Leibniz-RockEnsemble und das Christof-Thewes-Trio.

Die Stadtverbandsvorsitzende Christina Wieth forderte die Genossinnen und Genossen zur Geschlossenheit auf. Wie bei einem Staffellauf sei im Wahlkampf nun Teamarbeit gefragt.

Von SPD Chef Heiko Maas gab es viele Vorschusslorbeeren für den Kandidaten. Meier zeichne seine Integrität aus und er sei als Leiter eines Planungsbüros perfekt für den Job als Oberbürgermeisterkandidat geeignet. Kreistagsmitglied Francis Martin beschrieb Sven Meier als einen "Profi mit menschlich liebenswerten Zügen".

Und Heiko Maas scheint gleichsam die Zustände an der St.Ingberter Rathauspitze zu kennen: "Selbst wenn man sich mit Leuten in der CDU unterhält, hört man da Geschichten, dass sich einem die Haare sträuben."

"Nur wählen müsst ihr Sven noch," sagte Maas und die Mitglieder wählen Sven Meier mit 122 von 141 gültigen Stimmen zum OB-Kandidaten.

Sven Meier betonte in seiner Rede, dass er für einen neuen politischen Stil in St.Ingbert stehe. Er wolle sich als Oberbürgermeister "für eine Politik einsetzen, die Menschen wieder ernst nimmt, transparent ist und unsere Heimatstadt zukunftsfest macht."

Detailliert beschrieb Sven Meier, wie er sich die Zukunft für St. Ingbert vorstellt. Er wolle St.Ingbert zu einer vitalen Generationen-Stadt machen. Dies beginne damit, dass es genug Krippen-Plätze gebe: "Hierbei ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie eine wichtige Frage. Es ist die Frage, die entscheidet, ob eine Kommune wächst oder schrumpft. Junge Familien müssen die Möglichkeit haben, beides Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen." Wenn St. Ingbert entsprechende Angebote schaffe, werden sich auch wieder mehr junge Familien für unsere Stadt entscheiden, sagte Meier.

Genauso dürften Senioren nicht benachteiligt werden. "Wer Seniorinnen und Senioren nur mit den Begriffen Heim und Pflege in Verbindung bringt, verkennt die Interessen, Bedürfnisse und Aktivitäten älterer Menschen!"

Sven Meier zeigte zudem ein Konzept auf, wie die Innenstadt revitalisiert werden könnte. Er legte dar, dass in St.Ingbert die Möglichkeit besteht, eine Innenstadt-Achse zu gestalten. Diese Achse könnte von dem ehemaligen Einkaufsmarkt gegenüber der Post bis zum alten Stadtbad reichen.

Er machte auch deutlich, dass wir auch in den Stadtteilen Rohrbach, Hassel, Oberwürzbach und Rentrisch eine attraktive Vielfalt brauchen. "Unsere Stadtteile sind mehr als ein Anhängsel an St.Ingbert".

Ferner ging Sven Meier in seiner Rede auf die Themen Müllverwiegung, Energiepreise und Arbeitnehmerinteressen ein.

Sven Meier sagte, er freue sich auf einen spannenden Wahlkampf. "Wir wollen in St.Ingbert viel bewegen. Lasst uns dafür kämpfen, dass St.Ingbert wieder sozialdemokratisch regiert wird."

Der 46-jährige Diplom-Geograph Sven Meier ist verheiratet und lebt mit seiner Familie in St. Ingbert. Nach der Pestalozzi-Grundschule in Rohrbach besuchte Sven Meier das Gymnasium Johanneum in Homburg bis zum Abitur und studierte anschließend an der Universität des Saarlandes Geographie und Politik. Er ist seit über 20 Jahren in der Umwelt- und Stadtplanung tätig, hiervon seit 15 Jahren als selbständiger Geschäftsführer eines bundesweit für Kommunen, Entwicklungsgesellschaften und private Unternehmen tätigen Planungsbüros.

Kommunalpolitisch ist Sven Meier über 25 Jahre in St. Ingbert aktiv. Unter anderem Mitglied des Stadtrats, Mitglied des Vorstands des SPD Ortsvereins und des SPD Stadtverbands St. Ingbert, Mitglied des Kuratoriums der Albert Weisgerber Stiftung, 13 Jahre Mitglied der Jury der Kleinkunstwoche und über 10 Jahre Sprecher des Arbeitskreises Stadtentwicklung der Lokalen Agenda 21. Er ist seit 2009 stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Stadtrat St. Ingbert.

Ein Termin für die Oberbürgermeisterwahl steht noch nicht fest. Im Gespräch ist aber ein Wahlsonntag im Oktober 2011.

 

Termine

Public Viewing zur Kandidatenvorstellung für SPD-Parteivorsitz

Die SPD wählt eine neue Spitze und alle Mitglieder entscheiden mit! Alle Kandidaten-Teams touren deshalb im Moment durch Deutschland, um sich den Mitgliedern vorzustellen. Die SPD St. Ingbert lädt alle Interessierten am Samstag, 12. Oktober 2019, ab 10:15 Uhr bis 13:00 Uhr, in die Kinowerkstatt, Pfarrgasse 49, St. Ingbert, ein, um die letzte Regionalkonferenz aus München via Livestream zu verfolgen und sich ein Bild von den Kandidierenden zu machen.

 

Halbzeitbilanz

Im Herbst dieses Jahres wird die SPD-Fraktion im Landtag Bilanz ziehen - eine Bilanz zu knapp zweieinhalb Jahren Großer Koalition im Saarland. Zusammen mit Anke Rehlinger werden nicht nur Fragen wie "Was haben wir bisher erreicht?" beleuchtet, sondern auch Perspektiven, neue Impulse und mögliche Wege für die Zukunft diskutiert am  23. Oktober 2019 um 18.30 Uhr, Saalbau in Homburg, Obere Allee 2.