Neujahrsempfang der SPD in Oberwürzbach

Allgemein

Eugen Roth und Dunja Sauer

Die SPD in Oberwürzbach hatte zum Neujahrsempfang geladen und viele Gäste waren der Einladung gefolgt. Die Ortsvereinsvorsitzende Dunja Sauer konnte in der vollbesetzten Unterkirche in Oberwürzbach zahlreiche Gäste begrüßen

, darunter viele Vertreterinnen und Vertreter aus der Kommunal- und Landespolitik, Minister Reinhold Jost, Landrat Theophil Gallo, Oberbürgermeister Hans Wagner, MdL Elke Eder-Hippler und den SPD Bundestagskandidaten Esra Limbacher. Schirmherr der Veranstaltung und Hauptredner war der stellvertretende SPD Landesvorsitzende und stellvertretende Vorsitzende des DGB Rheinland-Pfalz-Saarland Eugen Roth, der gleichzeitig bei der kommenden Landtagswahl am 26. März hinter der SPD Spitzenkandidatin Anke Rehlinger auf Platz 2 der SPD Landesliste wieder für den Landtag kandidiert. Und so verband er in seinem Grußwort auch den Aufruf an die Bürgerinnen und Bürger von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen, damit die SPD die stärkste Kraft im Saarland wird und auch Dunja Sauer auf Platz 5 der SPD Landesliste in den Landtag einziehen kann. Dabei ging der ehemalige Polizeibeamte auch auf die Schwerpunkte der SPD in der Landespolitik ein insbesondere in den Bereichen innere Sicherheit, kommunale Aufgabenwahrnehmung einschließlich  deren Finanzierung und eine gestaltende Umweltpolitik in einem starken Industriestandort Saarland.  "Den anstehenden Herausforderungen müssen wir mit unserem Mut und Engagement begegnen bei einem demokratischen Verständnis und einem sozialdemokratischen Kompass." So verstärkte Dunja Sauer die Ausführungen des Gastredners. Sie ging dabei auch auf die Aktivitäten der Oberwürzbacher Sozialdemokraten ein, die mit viel bürgerschaftlichem Engagement vor Ort und Unterstützung von Stadt und Land umgesetzt wurden, beispielhaft nannte sie hier die Weiterentwicklung der Dorfmitte am Bach, wo im vergangenen November ein Multifunktionsfeld eröffnet wurde. "Und auch bei dem dringend benötigten Dorfgemeinschaftsraum soll das gemeinsame Agieren vor Ort den erfolgreichen Abschluss im Fokus haben." so Sauer weiter. Dafür haben Stadtrat und auch die saarländische Landesregierung parteiübergreifend bereits ihre Unterstützung zugesagt. "Das muss uns Ansporn für unser weiteres Vorgehen sein. Gemeinsam können wir die beste Lösung für die Bürgerinnen und Bürger von Oberwürzbach erreichen," so Sauer abschließend. Sie bedankte sich zudem beim Männergesangverein MGV Sangesfreunde 1868 Oberwürzbach und der Orchestergemeinschaft Musik verbindet für die wunderbare musikalische Umrahmung sowie bei den Helferinnen und Helfern für das gute Gelingen der Veranstaltung. Zudem wurden in dem feierlichen Rahmen zahlreiche Parteimitglieder für langjährige Unterstützung und Begleitung der SPD von Eugen Roth, Dunja Sauer und dem SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Sven Meier geehrt.

 
 

Termine

.

 

SPD Aktuelles

Kämpferisch und mit einer klaren Idee für Deutschland. So schwört Martin Schulz im Berliner Willy-Brandt-Haus die Vorsitzenden der SPD-Unterbezirke und -Kreisverbände aus ganz Deutschland und mehrere Hundert Mitglieder auf den Wahlkampf ein. Die Botschaft: Eine konsequente Friedenspolitik, ein starkes und einiges Europa, Investitionen in die Zukunft unserer Kinder - und mehr Gerechtigkeit.

24.05.2017 15:29
Abrüsten statt Wettrüsten.
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz warnt angesichts der milliardenschweren Waffengeschäfte zwischen den USA und Saudi-Arabien vor einem riskanten Rüstungswettlauf in Nahost. Und verlangt von Europa mehr Engagement für Frieden und Abrüstung.

Investitionen in Bildung, mehr Unterstützung für Familien und eine deutliche Entlastung von Beziehern kleiner und mittlerer Einkommen - der SPD-Parteivorstand hat am Montag einstimmig einen Leitantrag für das SPD-Regierungsprogramm beschlossen. "Es geht in dem Programm darum, für mehr Gerechtigkeit in Deutschland zu sorgen, dafür steht die SPD", sagte Generalsekretärin Katarina Barley in Berlin.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will bei einem Wahlsieg Milliarden Euro in Bildung investieren. "Ich möchte, dass Deutschland das weltweit stärkste Land in der Bildung wird", sagte Schulz am Donnerstag in Berlin. Bildungspolitik sei "die entscheidende Weichenstellung", um die Zukunftsfähigkeit der Bundesrepublik zu sichern.