SPD-Stadträte und Stadtverwaltung besuchen Kinderland im Kreis Saarlouis gGmbH

Kommunalpolitik

v.l.n.r.: Werner Röhrig, Ralf Weber, Helga Roth, Dunja Sauer, Maren Jung, Marika Flierl und Thea Holzer

Im letzten Ausschuss für Kultur, Bildung und Soziales wurde auf Antrag der SPD Stadtratsfraktion das Thema eines bedarfsgerechten Angebots von Kinderbetreuung in den St. Ingberter Kindertageseinrichtungen beraten. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung St. Ingbert sowie des Saar-Pfalz-Kreises informierten die Ausschussmitglieder über die bestehenden Angebote der kommunalen Kindertageseinrichtungen sowie über ergänzende Betreuungsstrukturen.

Auf Antrag der SPD Stadtratsfraktion verständigte man sich auf einen gemeinsamen Besuch der Einrichtung Kinderland im Kreis Saarlouis gGmbH. Dies ist eine Kindertageseinrichtung, die bereits seit mehreren Jahren mit wachsendem Zuspruch ein Angebot an kindgerechter Betreuung und Förderung der Kinder auch zu besonderen Zeiten unterbreitet, um den Eltern eine Berufstätigkeit zu ermöglichen.

Durch die Organisation der Stadtverwaltung konnten sich die Mitglieder der SPD Stadtratsfraktion Helga Roth, Dunja Sauer, Mathilde Thiel und Werner Röhrig gemeinsam mit den beiden zuständigen städtischen Mitarbeiterinnen Marika Flierl und Thea Holzer in Saarwellingen über das dortige Angebot der Kinderbetreuung informieren. Der Geschäftsführer der Einrichtung, Ralf Weber, sowie die fachliche Leiterin, Maren Jung, informierten sehr umfassend über ihre besondere Kindertageseinrichtung, die sich insbesondere durch ein erweitertes Öffnungszeitenmodell auszeichnet; innerhalb dieses Rahmens ist die Betreuungszeit der Kinder jedoch weiterhin begrenzt.

„Hier wurde sehr anschaulich informiert, wie in Ergänzung der bestehenden Kindertageseinrichtungen und in Abstimmung aller Beteiligten weitere Betreuungsmöglichkeiten für Kinder geschaffen wurden, um das Betreuungsangebot sowohl in Randzeiten als auch in den Ferienzeiten zu verbessern“, so die Stadträtin und stellvertretende SPD-Stadtverbandsvorsitzende Dunja Sauer. „Mit den gewonnenen Erkenntnissen will die SPD St. Ingbert das Thema Optimierung der Betreuungsmöglichkeiten für Kinder in Abstimmung mit allen Beteiligten weiter voran bringen. Dabei bleiben die Bedürfnisse und das Wohl der Kinder für uns immer handlungsleitend“, stellt Sauer weiter fest.

Dunja Sauer begrüßte das Angebot der Kinderland gGmbH, die Entscheidungsträger der Stadt St. Ingbert und des Saar-Pfalz-Kreises sowie die interessierte Öffentlichkeit über das bundesweit vorbildliche Konzept zu informieren. Abschließend bedankte sich Dunja Sauer sowohl bei den Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung als auch bei den Verantwortlichen der Kinderland gGmbH für den Informationsaustausch.

 
 

Termine

.

 

SPD Aktuelles

Kämpferisch und mit einer klaren Idee für Deutschland. So schwört Martin Schulz im Berliner Willy-Brandt-Haus die Vorsitzenden der SPD-Unterbezirke und -Kreisverbände aus ganz Deutschland und mehrere Hundert Mitglieder auf den Wahlkampf ein. Die Botschaft: Eine konsequente Friedenspolitik, ein starkes und einiges Europa, Investitionen in die Zukunft unserer Kinder - und mehr Gerechtigkeit.

24.05.2017 15:29
Abrüsten statt Wettrüsten.
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz warnt angesichts der milliardenschweren Waffengeschäfte zwischen den USA und Saudi-Arabien vor einem riskanten Rüstungswettlauf in Nahost. Und verlangt von Europa mehr Engagement für Frieden und Abrüstung.

Investitionen in Bildung, mehr Unterstützung für Familien und eine deutliche Entlastung von Beziehern kleiner und mittlerer Einkommen - der SPD-Parteivorstand hat am Montag einstimmig einen Leitantrag für das SPD-Regierungsprogramm beschlossen. "Es geht in dem Programm darum, für mehr Gerechtigkeit in Deutschland zu sorgen, dafür steht die SPD", sagte Generalsekretärin Katarina Barley in Berlin.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will bei einem Wahlsieg Milliarden Euro in Bildung investieren. "Ich möchte, dass Deutschland das weltweit stärkste Land in der Bildung wird", sagte Schulz am Donnerstag in Berlin. Bildungspolitik sei "die entscheidende Weichenstellung", um die Zukunftsfähigkeit der Bundesrepublik zu sichern.